Individuell.

Wie du.

Über Lorna

Sommer 2005. Meine erste Tochter ist drei Monate alt, und ich drehe am Rad. Mein Tagesablauf besteht aus Stillen, Wickeln, Wippen, Spazierengehen. Wenn die Zeit reicht, auch Einkaufen und Kochen. Die Erinnerung an mein Leben als Journalistin, Marketing-Managerin und PR-Beraterin verschwindet langsam in weiter Ferne. Nach dem Stillen liege ich nachts wach und denke: Ich muss noch etwas anderes tun, sonst werde ich zum Gemüse.

Ich hatte damals schon zehn Jahre lang in London und Berlin, mit einem Gastspiel in Goa, verschiedene Yoga-Stile ausprobiert. Yoga hatte gegen meine Rückenschmerzen geholfen, mich mit vielen wunderbaren Menschen in Kontakt gebracht, und mir - ganz unerwartet - auch eine gelassenere Sicht auf das tägliche Durcheinander gegeben. Davon wollte ich noch mehr in mein Leben bringen. Ich suchte mir also meine erste 200-Stunden-Yogaausbildung in Berlin und begann bald neben der PR-Anstellung zu unterrichten. Berichtet und informiert habe ich schon immer gern – aber seit 2005 habe ich mit Yoga ein Thema, an das ich glaube. Nach der Geburt meiner zweiten Tochter gab ich die Festanstellung endgültig auf und kümmere mich seither ganztags selbstständig um Yoga und um meine Familie. Das ist übrigens auch die Erklärung für ParvatiYoga: Parvati ist nämlich die weibliche Kraft, die täglich den Spagat zwischen häuslicher Pflicht und persönlicher Entwicklung übt. (Mehr hier.)

Nach wenigen Jahren stellte ich fest, dass 200 Stunden Ausbildung weniger als nichts sind, wenn einem die Gesundheit der eigenen Teilnehmer wichtig ist. Ich machte also eine viel umfassendere, von tantrischem Yoga inspirierte 500+-Stunden-Ausbildung und bilde mich regelmäßig weiter, vor allem in den Bereichen, die sich zu meinen Lieblingen entwickelt haben: Anatomie, Ayurveda und Philosophie.

Dabei bleibe ich immer beim Yoga. Nicht nur, weil es hier so viel zu entdecken und weiterzugeben gibt. Sondern auch, weil ich lieber eine Sache richtig und ganz mache als mehrere durcheinander. Bei mir bekommt ihr keine Massagen, ätherische Öle oder psychedelische Leggings angeboten - so gern ich diese Dinge mag.  Aber schließlich würde ich auch nicht zu einem Chirurgen gehen, der nebenbei als Pianist arbeitet.

Den Brückenschlag zu meinem früheren Schreib-Leben habe ich 2019 mit der Veröffentlichung meines ersten Buches geschafft: „Restorative Yoga. Kraft und Ruhe durch Entspannung“  ist im Südwest-Verlag erschienen und mein Manifest für einen liebevolleren Umgang mit uns selbst.  

He who binds to
himself a joy
Does the winged
life destroy
He who kisses
the joy as it flies
Lives in eternity's sunrise

William Blake

Für die Faktenfreunde hier meine gesammelten Aus- und Fortbildungen im Yoga:

2018 Restorative Inversions bei Adelene Cheong und Lizzie Lasater, London
2016 Fortbildung Restorative Yoga bei Adelene Cheong, Arundel ((West Sussex)
2014-2015 Fortbildung in Yogatherapie, Ayurveda und moderner Medizin bei Dr. Günter Niessen und Alexander Peters, Berlin
2014 Fortbildung in Yoga für Mütter und Babys bei Uma Dinsmore-Tuli, London
  Workshop "One True Thing - Finding your Dharma" bei Judith Hanson Lasater, London
2013 Fortbildung "Womb Yoga" bei Uma Dinsmore-Tuli, Stroud
  Fortbildung in Restorative Yoga mit Judith Hanson Lasater
  Fortbildung in Yoga Nidra mit Uma und Nirlipta Dinsmore-Tuli
2012 Workshop "Yoga und Medizin" bei Günter Niessen, Berlin
2011 Abschlussprüfung zur Yogalehrerin BDY (Berufsverband der Yogalehrenden in Deutschland)
2010 Ausbildung in Yoga für Schwangere bei Uma Dinsmore-Tuli, London
2008 - 2011 Ausbildung in Yoga Sadhana bei Ananda Leone, Yoga Akademie Berlin
2007 Ausbildung Yoga für Kinder bei Thomas Bannenberg, Berlin
  Intensivkurs Yogatherapie bei Mukunda Stiles, London
  Aufbaukurs Schwangeren- und postnatales Yoga bei Patricia Thielemann, Berlin
2005 - 2007 200-h-Ausbildung nach den Richtlinien der Yoga Alliance bei Patricia Thielemann, Berlin
1997 Astanga Vinyasa bei Derek Ireland, Goa